Symposium bei unserem Kooperationpartner S & F

Danke an unseren Kooperationspartner S&F  für das gelungene Symposium, welches vom 10. - 11.10.2019 in Fürstenfeldbrück statt fand.

Folgende Themenbereiche wurden vorgestellt:

  • Zukunftsvisionen
  • Nachhaltigkeit
  • Digitale Prozesssteuerung
  • Mitarbeiter 2020

Jedes Thema war äußerst interessant und informativ.


Über die neue Crew Lounge werden DLH Mitglieder sowie Crew Personal und Piloten versorgt. Die Crew Lounge ist multifunktional für die Frühstück-, Mittag- und Abendessen- und Zwischenverpflegung ausgelegt, je nach Zeitzone der zu versorgenden Mitarbeiter.


Die Küche ist als Cook&Serve Küche / Warmverteilung mit Teilproduktion in Cook&Chill konzipiert und befindet sich im Erdgeschoss mit Lagerflächen im Untergeschoss. Die warmen und kalten Speisen werden produziert und direkt im Free-Flow ausgegeben. Im Untergeschoss befinden sich Kühlräume und Lagerflächen in denen auch das Crew Obst zwischengelagert wird.


Die Versorgung der DLH Mitarbeiter sowie Crew Personal und Piloten ist unsere höchste Priorität, denn Tätigkeiten mit großer Verantwortung verlangen erholsame Pausen in einer gemütlichen Atmosphäre.


Insgesamt werden täglich ca. 1800 Versorgungsteilnehmer mit Speisen versorgt.


Zusätzlich wird im Untergeschoss die Kaffeebar „Bartesse“ erneuert und der Shop Bereich erweitert. Diese Bereiche sind sehr wichtig, denn jeder soll sich hier wohlfühlen und die Pausen genießen. Daher stehen hier auch die „To-go-Artikel“ (u. a. Esswaren, Getränke und Crew-Meal) zur Verfügung.

Die Firmenzentrale erhält eine neue Zentralküche ( 4500 VT) als Umbau im Bestand mit einem neuen Kantinenanbau für ca. 1200 Mitarbeiter. 


Die Küche ist als Cook & Serve Küche sowie als Cook & Chill Küche konzipiert. Die warmen und kalten Speisen werden produziert und entweder direkt in der neuen Kantine oder über Chiller, fachgerecht gekühlt und zwischengelagert zur Verteilung an die beiden anderen Bestandskantinen bzw. zur Vorproduktion für das Finishing vor dem Gast.


Insgesamt wird die Produktionsküche ca. 4.500 Essen zubereiten, die Kantine ca. 1200 VT. 

Das Speisen‐ und Getränkeangebot wird im Free‐Flow‐Bereich durch autake Counter / Ausgabemodule mit integrierten Produktionsflächen angeboten für mehr frische, Abwechslung und Qualität.:

- „Vegan“ in Bedienung

- „Slow Food“ in Bedienung

- Tagessuppe in Selbstbedienung

- Salat in Selbstbedienung

- „Grill“ in Bedienung

- „Asia“ in Bedienung

- Tafelwasserstationen in Selbstbedienung

- Trendgetränke in Flaschen in Selbstbedienung im Bereich der Kassen an den jeweiligen Countern


Die Ausgabecounter/‐Module sind universell nutzbar. Das heißt, das Speisenangebot kann jederzeit auf den Wandel der Essgewohnheiten angepasst werden. 


Kooperation mit 

Gemeinsame Ziele verfolgen zukünftig die die Kolb Planungsgesellschaft aus Oldenburg und die S&F- Gruppe Modernes Verpflegungsmanagement aus Pfaffenhofen/Lippstadt.


Die Bedarfe und Bedürfnisse der Kunden werden immer umfassender und gleichzeitig individueller. Ganzheitliche Fachplanungsdienstleistungen sind ohne eine tiefgreifende Beratung einzelner Managementmodule nicht mehr denkbar. Dieses Potential greifen die beiden Unternehmen im Rahmen ihrer Kooperation gezielt auf.


Vom geschlossenen Auftritt, den entstehenden Synergien und auch von der damit verbundenen Zusammenlegung der Kapazitäten, werden Kunden beider Unternehmen profitieren. Sie bekommen alles aus einer Hand, es werden noch umfassendere Dienstleistungen angeboten. Die Zusammenarbeit beider langjährig erfolgreich agierenden Unternehmen wird deren Positionierung am Markt stärken und weiter etablieren.


Nähere Informationen zu S&F Modernes Verpflegungsmanagement finden Sie hier:  S&F Gruppe  


An der zukünftigen autarken Arbeitsweise der Kolb Planungsgesellschaft und auch der S&F Gruppe wird sich nichts ändern. Die Kolb Planungsgesellschaft wird die Kooperation für gemeinsame Projekte nutzen, wird jedoch weiterhin eigenständig Planungsaufträge abwickeln.

Mit freundlicher Genehmigung food service 

Gemeinsame Ziele verfolgen künftig am Markt etablierte Planer- und Beratergrößen: die S&F-Gruppe und die Kolb Planungsgesellschaft. Das erklärte Ziel lautet, alles aus einer Hand „mit Mehrwert für den Kunden“ anzubieten.

Lesen Sie hier den Artikel der Fachzeitschrift gv-praxis 9/2018 Kooperation


Zusammenschluss  S & F  und  KOLB Planungsgesellschaft.

Gemeinsame Wege gehen ab jetzt die Planungs- und Beratungsunternehmen S&F-Gruppe und Kolb Planungsgesellschaft. Sie bieten damit ein umfassendes Gesamtportfolio im Bereich der Beratung, Konzeption, Planung, Implementierung und im Einkaufsmanagement für Küchen der Gemeinschaftsgastronomie an.

Artikel von Maxi Scherer – Catering Management 09-2018 Win-Win für gute Konzepte 

Mit freundlicher Genehmigung Forum Zeitschriften

MahlZeit! wurde mit Großküche, Bistro und Cateringservice zu kulinarischer Größe in der Region.

Das Bistro MahlZeit! und sein Cateringservice sind fest etabliert in der Grafschaft. Jetzt feiern das Integrationsunternehmen dreijähriges Bestehen – mit Erfolg!

Die strukturellen Veränderungen der Krankenhauslandschaft zeigen sich auch in der Krankenhausküche. Je nach Strategie, ob als Vollküche oder High-Convenience – letztlich geht es um die richtige Lösung für das jeweilige Haus.

Ernährung gewinnt für Menschen und Politik immer mehr an Bedeutung.

Nicht nur weil Unverträglichkeiten zunehmen, auch das Bewusstsein bezüglich Gesundheit, Herkunft und
Produktion des Essens wächst.

Pro und Contra

Drittgeschäfte mit externen Kunden gewinnen für Gemeinschaftsgastronomen an Bedeutung.
 Die Nachfrage ist groß, die Servicevielfalt riesig: von Essen auf Rädern über Partyservice und
 KiTa-Essen bis zur Belieferung von Schulmensen und Flüchtlingsunterkünften.


Was spricht dafür, was dagegen?

Wird bei der Preisgestaltung zu knapp kalkuliert wird, ist dies der wichtigste Punkt, der gegen Zusatzgeschäfte spricht. Eltern von Kindergarten-Kindern oder Schülern können und wollen natürlich möglichst wenig für das Mittagessen Ihrer Lieben ausgeben. In Kindergärten kann bei den Essenspreisen i. d. R. nicht von großen Deckungsbeiträgen die Rede sein. In der Schulverpflegung ist dies nicht unbedingt anders.

Aber jeder weiß, wenn der Aufwand zu groß und die Erlöse zu gering sind, kann kein wirtschaftliches Auskommen garantiert werden.

Im Klartext: Mit den Preisen muss der Lebensmitteleinsatz und sollten die anteiligen Personal und Sachkosten plus in der Regel noch Transport und Logistik abgedeckt werden. Dies ist bei den zu erzielenden Preisen kaum machbar.

Um hier eine Entscheidung zur Preisermittlung treffen zu können, ist es unumgänglich, dass die Vollkostenrechnung der Küche betrachtet wird. Hinzu kommt, dass die Erwartungshaltung der Eltern, was die Qualität (Anteil Bio) und Frische der Speisen angeht, sehr hoch ist. Dieses führt häufig zu Unzufriedenheit und Diskussionen mit der beliefernden Küche. Probleme, die den Alltagsbetrieb lähmen.

Was die Belieferung von Altenheimen / Senioreneinrichtungen betrifft, wird oftmals nicht berücksichtigt, welch hohe Bedeutung das Essen für die Menschen hat. Als das Highlight des Tages sollte man auf die besonderen Essgewohnheiten (deutsche Küche, Eintöpfe, Süßspeisen) der älteren Menschen eingehen. Hierzu muss ein herkömmlicher Wochenspeisenplan angepasst oder komplett neu erstellt werden. Wer glaubt, solche Zusatzgeschäfte ganz nebenbei tätigen zu können, irrt. Die Ansprüche sind in allen Kategorien der Branche hoch, das eigene Image ist schnell ruiniert!

 

Standpunkte von Uwe Gathmann, Leiter Versorgungsbetriebe Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg /Fulda (Pro) und Hans-Georg Kolb, Geschäftsführer Kolb-Gruppe (Beratung-Planung), Oldenburg (Contra).

Gesamtes Interview Pro und Contra

Seit September 2014 versorgt der erste Integrationsbetrieb der Region um Nordhorn Behindertenwerkstätten, Schulen und Kitas mit Essen.
 Das Geschäft ist gut angelaufen, auch im öffentlichen Bistro mit Drive-in-Schalter sowie einem Cateringservice.

Mit dem Neubau auf dem ehemaligen Gelände der Textilfabrik Nino in Nordhorn hat die Lebenshilfe Neuland betreten: Sie hat das erste Integrationsunternehmen in der Region geschaffen. Behinderte und nicht behinderte Menschen arbeiten in dem modernen Küchenbetrieb kollegial zusammen.
 „Zurzeit produzieren wir pro Tag rund 1.200 Essen für 15 Schulen in der Stadt Nordhorn sowie für Werkstätten und Kitas der Lebenshilfe. Dabei arbeiten wir überwiegend im Cook & Chill – Verfahren“ sagt der Leiter der gastronomischen Dienstleistungen der Grafschafter Dienstleistungs- und Service gGmbH, einem Tochterunternehmen der Lebenshilfe.
 Der erfahrene, diätetisch geschulte Koch und Küchenmeister, der viele Jahre lang die Großküche des Marienkrankenhauses in Nordhorn leitete, hat das in nur einjähriger Bauzeit entstandene
 Projekt vom ersten Spatenstich bis zur Ausstattung federführend begleitet.

Mit dem Bistro „MahlZeit!“ und einem Drive-in-Schalter öffnet sich der Integrationsbetrieb auch nach außen. Ab 7 Uhr früh können Gäste in dem hell und modern gestalteten Bistro
 frühstücken. Mittags kocht Küchenchef Dennis Senf zwei Gerichte, die glutenfrei serviert werden, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen. Eilige können Snacks wie die „MahlZeit am
 Morgen-Tüte“, Salate oder Kuchen auch aus dem Auto heraus am Drive-in-Schalter erwerben.

Ein Artikel aus GVmanager November 2013 Die Hospitalgesellschaft Jade-Weser-mbH hat auf der grünen Wiese eine neue Zentralküche mit ursprünglich bis zu 70 % Kapazitätsreserven gebaut. Fast zwei Jahre später haben wir den Betrieb nach einer Zwischenbilanz und Tipps für Nachahmer gefragt.

Frau Dipl.-Ing. Ulrike Kolb (vorm. Senkowski) und Silke Warntjes (vorm. Hallerstede) erhalten die Auszeichnung als Frei Planer des Verbandes der Fachplaner (VdF)

Der Weg zum Erfolg einer Schulküche geht über eine professionelle Planung. Silke Warntjes (geb. Hallerstede) von der Kolb Planungsgesellschaft und Fachplanerin im Verband der Fachplaner (VdF) verrät, worauf zu achten ist. Hier der Link zur digitalen Ausgabe der Zeitschrift Schulverpflegung: Schulverpflegung 02.2013 – Der Weg zum Erfolg

Wir sind Ihr fachkundiger Ansprechpartner bei der Großküchenplanung