Catering-Ausschreibung


Vorwort

Bevor es zu einer Catering-Ausschreibung kommt, muss individuell beim Auftraggeber (Betriebsverpflegung oder Krankenhäuser) geklärt werden, welchen Ansatz er bei dieser Ausschreibung hat.

Ansatz 1 ist, der Auftraggeber hat bereits einen Caterer im Hause und ist mit dessen Leistungen unzufrieden oder es soll ein Leistungsvergleich zwischen Catering-Anbietern stattfinden.

Ansatz 2 ist, der Auftraggeber betreibt seine gastronomischen Leistungen in Eigenregie. Er möchte klären, ob dies weiterhin sinnvoll und wirtschaftlich ist bzw. möchte eine Gegenüberstellung von Eigenregie und Catering.

 

Vorgehensweise

Bei beiden Ansätzen erfolgt im 1. Schritt immer eine Bestandsaufnahme der Ist-Situation mit Darstellung der Schwachstellen, Kostenanalyse, Analyse der möglichen Bewirtschaftungsform und Empfehlungen zur weiteren Vorgehensweise. Anmerkung: Sollte es in Ansatz 2 zu einer Reorganisation der Eigenregie kommen siehe Aufgabengebiet Schulung. Im 2. Schritt erfolgt bei Bedarf die Cateringausschreibung. Diese wird unterteilt in gastronomische und betriebswirtschaftliche Leistungen. Die Inhalte werden Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch dargestellt. Parallel zur Ausschreibung werden Vorschläge / Kriterien zur Eignungsprüfung der Caterer festgelegt. Darauf aufbauend Ausarbeitung und Abstimmung der Zuschlagskriterien und deren Gewichtung. In Schritt 3 werden die Angebote nach Angebotserstellung der Bieter ausgewertet, gegenübergestellt und gewichtet. Dies erfolgt einschließlich Eignungsprüfung der Bieter. Die Inhalte werden Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch dargestellt. Ein Management-Summary erfolgt in Schritt 4. Auf Basis der Angebotsauswertung wird eine Zusammenfassung als Entscheidungsgrundlage erarbeitet und abgestimmt. Auf Wunsch begleiten wir in Schritt 5 die fachliche Vergabe und fachlichen Vertragsverhandlungen des Bewirtschaftungsvertrages.

 

Ihr Ansprechpartner ist Hans-Georg Kolb.



Share This